Das Nicht-Kampf Prinzip

Selbstverteidigung beginnt mit der inneren Haltung zu uns selbst und unserer Umwelt. Um nicht als Ziel von Angriffen jeglicher Art zu werden, sollten wir im ersten Schritt unsere eigenen Grenzen kennen, damit wir überhaupt in der Lage sind, diese zu verteidigen. Es ist ein großes  Missverständnis, dass Selbstverteidigung erst dann zum Einsatz kommt, wenn wir physisch angegriffen werden. Die physische Attacke ist lediglich das Resultat einer Verkettung aus Unsicherheit, Kontrollverlust und Ohnmacht. Es ist die Unfähigkeit "Nein" zu sagen und es zu meinen. Die Angst vor Zurückweisung. Die Hemmung, die eigene Stimme zu nutzen. Das nicht Kennen der eigenen Stärke. Lernen wir, für uns selbst einzustehen, werden wir mit der Zeit immer selbstsicherer – und immer seltener Zielsubjekt von Angriffen jeglicher Art.

Raus aus der Ohnmacht!

Konzeptionell arbeiten wir mit fundiertem Wissen aus jahrelanger Kampfsport Erfahrung und Pädagogik. In unseren Kursen gehen wir individuell auf die Bedürfnisse unserer Teilnehmerinnen ein. Es sind die alltäglichen Situationen, in denen wir uns überfordert fühlen: der aufdringlichen Menschen in der S-Bahn, der übergriffige Kollegen, der gereizte Vorgesetzte, etc.. In Rollenspielen erarbeiten wir über praktische Anwendungsbeispiele Techniken und Werkzeuge, mit denen die Teilnehmerinnen in ihrem Alltag besser zurecht kommen können. Ziel jeder Übung ist die Deeskalation. Wie kann ich es schaffen, eine angespannte Situation bereits im ersten Schritt zu entspannen - ohne mich oder mein Gegenüber zu schaden?

Wir bieten: Intensivkurse (4h/Einheit) für Frauen und Mädchen ab einem Alter von 8 Jahren.
Langzeitkurse und Konditionen nach individueller Absprache.